Das Handy für die Arbeit – Möglichkeiten und Risiken von BYOD

2. Mai 2017 – 07:32

Bring your own device – also das Mitbringen und Nutzen eigener IT-Geräte für die Firma ist spätestens seit der Verbreitung von Smartphones fast unausweichlich. Es stellt sich mittlerweile fast nur noch die Frage, wie und nicht mehr ob man diese freie Art der Nutzung zulassen möchte. Mit BYOD stellen Sie Mitarbeitern Daten auch außerhalb des Unternehmens unkompliziert zur Verfügung. Mit entsprechenden Apps können Sie Ihnen zusätzlich eine gewohnte Infrastruktur bieten.

Aber die Nutzung von Daten mit mobilen Geräten birgt auch Risiken. Schließlich sind diese leicht zu stehlen oder können verloren gehen. Die Risiken, die über den Hardware-Verlust hinausgehen, gilt es abzusichern. Dies geschieht über ein effektives Mobile-Device-Management. Dies gibt dem Unternehmen die Möglichkeit, Smartphones und Tablets zu orten bzw. Daten auf dem Geräten zu löschen. Da heutzutage nach einem Diebstahl die SIM-Karte sofort gewechselt wird, muss dies unabhängig von dieser stattfinden.

Neben dem Verlust sind Malware-Angriffe ein Risiko für mobile Geräte. Hier gilt es einen zuverlässigen, nutzerunabhängigen Schutz zu installieren. Diese und weitere Risiken können Effektiv mit der Business-Lösung von GDATA abgesichert werden. Über eine zentrale Verwaltung können hier mobile Geräte eingerichtet und verwaltet werden. Der Malwareschutz wird durch die bewährte Technologie von GDATA gewährleistet. Darüber hinaus können Handys unabhängig von der SIM-karte gelöscht, Klingeltöne ein- und ausgeschaltet werden und das Gerät geortet werden. Auch das komplette unbrauchbar machen des Geräts ist möglich. Mehrinformationen erhalten Sie in diesem TechPaper.

 

Haben Sie noch keine Mobil-Device-Management (MDM) in Ihrem Unternehmen im Einsatz. Dann sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne bei der Implementierung

Ihre itbl

Ihre itbl

Kommentar schreiben